Herr Fuchs und Frau Elster zu Gast in Danis Zauberwald

Liebe Leser,
dieses Jahr sind Herr Fuchs und Frau Elster zu Gast bei mir im Zauberwald, und nicht nur die beiden, auch die anderen Bewohner des Märchenwaldes werden am Jahresende meinen Zauberwald besuchen. Im Rahmen meines Zauberwald-Adventskalenders werde ich die Geschichte für euch aufbereiten. Ja, und so klang es, als die Märchenwaldbewohner von meinem Projekt erfuhren:

Die Aufnahme hat mein lieber Ehemann Ilja gemacht. Ich finde, er trifft die Sprechweise der Figuren sehr gut. Stimmlich kann man das Original ja nicht erreichen, aber von der Sprechweise ist es wirklich topp.

Wie ist die Idee entstanden?

Ich war und bin ein großer Fan von Märchenland und Märchenwald. Ganz besonders habe ich die Charaktere des Märchenwaldes in mein Herz geschlossen. Bis in die frühen 1990er Jahre wurde jeden Sonntag ein neuer Abendgruß mit Herrn Fuchs und Frau Elster ausgestrahlt. Mit großer Begeisterung habe ich als Kind diesen 5 Minuten entgegengefiebert. Die Puppenspieler um Heinz Schröder (Herr Fuchs) und Heinz Fülve (Frau Elster) waren ein tolles Team und haben wunderbar zusammengespielt. Die kurzen Geschichten wurden zum Großteil von Gerdamarie Preuße geschrieben. Über 500 Episoden stammen aus der Feder dieser Autorin. Dabei hat sie immer versucht, den Kindern Alltagssituationen (z. B. Pilze sammeln, Suppe kochen, Gartenpflege) zu zeigen und die Natur nahezubringen. Fuchs und Elster als Hauptfiguren hatten beim gegenseitigen Erklären und Verbessern auch öfters Streit, wie das unter Freunden eben mal vorkommt, doch haben sie sich vor dem Gute-Nacht-Sagen immer wieder vertragen, bzw. der eine hat versprochen, dass er sich morgen beim anderen entschuldigen wird. Die Kulissen waren mit viel Liebe und sehr detailverliebt ausgestaltet.

Auch heute noch werden in schöner Regelmäßigkeit die alten Abendgruß-Folgen auf dem MDR ausgestrahlt. Sie sind nach wie vor sehr lehrreich, weil es den Autoren gelungen ist, zeitlose und vor allem intelligente Fernsehunterhaltung für Kinder zu schreiben.

Ich habe nun über Jahre die Charaktere der Puppen genau studiert. Alles, was es als Tonträger oder DVD zu kaufen gab und auch die Folgen, die der RBB auf youtube im Sandmann-Kanal hochgeladen hat, habe ich mir viele Male angeschaut. Mein Ziel ist es gewesen, eine brandneue Geschichte rund um die Figuren zu schreiben, ihren Charakter aber nicht zu verändern. Natürlich habe ich auch darauf geachtet, ihre Sprechweise zu übernehmen, aber selbstverständlich sind die Dialoge aus meiner Feder, bzw. auf meiner Tastatur getippt. Allerdings habe ich die charakteristischen Redewendungen wie z. B. Kreuzspinne und Kreuzschnabel oder Kreuzspinne und Kreuzotter des Herrn Fuchs aus dem Original übernommen, um die Figur nicht zu verfälschen. Auch das kra vom Meister Schwarzrock, das huhu vom Onkel Uhu und das nuff nuff der Igelin, mit dem sie das ein oder andere Mal ihre Sätze unterstreichen, habe ich verwendet, um sie so originalgetreu wie möglich rüberzubringen.

Das Schreiben der Geschichte hat mir nicht nur außerordentlich viel Spaß gemacht, es ist mir auch erstaunlich schnell von der Hand gegangen, da ich die geschriebenen Sätze für die Märchenwaldfiguren sofort von ihren Stimmen gesprochen im Kopf hatte. Den ein oder anderen Dialog habe ich mit meinem Ehemann in verteilten Rollen nachgesprochen und wir haben gemeinsam überlegt, ob Fuchs und Elster es so sagen würden. Das hat uns beiden viel Spaß gemacht.

Ab 1. Dezember werde ich die Geschichte dann Online stellen. Ich hoffe, ich konnte euch schon ein Bisschen neugierig machen.

Charaktere des Märchenwaldes (Kurzvorstellung)

Herr Fuchs: ist ein mehr oder weniger großartiger Erfinder, er ist hilfsbereit und verbringt einen großen Teil seiner Zeit (manchmal nicht ganz freiwillig) mit Frau Elster. Öfter zeigt er sich schlecht gelaunt und eher brummig, aber im Herzen ist er ein guter Fuchs, auf den man sich in der Not immer verlassen kann. Der kleine Borstel hat sein Herz im Sturm erobert, denn er hegt große Bewunderung für den Fuchs. Da macht es auch nichts, wenn er manchmal ein ziemlicher Drei-Käse-Hoch ist.

Frau Elster: Sie ist die Beste Freundin von Herrn Fuchs und besucht seinen Fuchsbau regelmäßig. Dort zeichnet sie sich durch Neugierde und Ungeduld aus. Sie hegt eine große Faszination für alles was glänzt und glitzert, für schöne Hüte und Kappen. Außerdem ist sie eher schwatzhaft und kann kaum etwas für sich behalten. Trotzdem ist sie eine sehr nette Person und erweist sich als gute Krankenschwester für die Wehwehchen des Herrn Fuchs. Zu den Kinderchen des Märchenwaldes hat sie ein eher gespaltenes Verhältnis, sie sind ihr manchmal zu laut und gehen ihr auf die Nerven.

Frau Igel: ist die gute Seele des Märchenwaldes und die Mutter von Borstel. Sie ist eine fleißige Hausfrau und liebevolle allein erziehende Mutter. Auch den anderen Märchenwaldbewohnern hilft sie sehr gern.

Onkel Uhu: Er ist der Lehrer der Kinderchen und auch sonst ein äußerst gebildeter Vogel. Er schlichtet Streitigkeiten und löst Probleme. Auch auf medizinischem Gebiet kann man ihn um Rat fragen.

Meister Schwarzrock: ist so etwas wie die Waldpolizei. Er sieht alles und wenn etwas unrechtes passiert, stellt er die Verursacher zur Rede. Ursprünglich habe ich diesen Charakter immer als sehr streng empfunden, aber mittlerweile weiß ich, er hat durchaus auch sehr lustige Seiten an sich.

Borstel: ist der Sohn von Frau Igel und das, was man einen Drei-Käse-Hoch nennt. Er ist ziemlich altklug, ist schnell mit einen kessen Spruch bei der Sache und ist manchmal sogar ein wenig aufmüpfig. Auf der anderen Seite ist er dadurch total niedlich und man muss ihn einfach gern haben.

Mauz: ist ein Kater, der zu den Waldkindern gehört, dennoch lebt er zusammen mit seinem Freund Hoppel allein in einem Häuschen. Die beiden versorgen sich selbst und kommen gut miteinander aus. Mauz ist mutig und schlau und manchmal ziemlich forsch.

Hoppel: ist ein eher schüchterner Hase. Er betrachtet vieles erst mal skeptisch und ängstlich. Das ein oder andere Mal erweist sich seine Skepsis auch als richtig.

Putzi: ist ein Eichhörnchen, das auch zu den Waldkindern gehört, trotzdem aber alleine lebt. Putzi übernimmt aber auch ziemlich erwachsene Aufgaben, wie z. B. die Feuerwache, obwohl er mit Hoppel und Mauz in die Schule geht.

Weißohr: Weißohr ist der Neffe von Herrn Fuchs. Der kleine Fuchs ist ein bisschen schüchtern, und unbeholfen aber lernwillig und neugierig. Manchmal ist er bei Herrn Fuchs zu Besuch. Er spricht ihn immer mit Onkel Fuchs an.

Erschienene Tonträger und DVDs

Als Hörspiele sind erschienen:

Als DVDs sind erschienen: