Apfel-Walnusskuchen

 

Hat euch der Weihnachtsmann auch zu viele Walnüsse vorbeigebracht und ist vielleicht noch etwas von der Marzipanrohmasse vom weihnachtlichen Backen übrig? Dann probiert es einfach mal mit Danis Restekuchen, hier findet ihr Verwendung dafür.

 

Zutaten

 

Für den Boden:

 

-          150 g Mehl

-          50 g Zucker

-          1 Päckchen Vanillinzucker

-          60 g  Butter

-          1 Ei (Größe M)

-          ½ P. Backpulver

-          Salz

 

Für den Belag:

 

-          4 Große Äpfel (mehlig)

-          150 – 200 g Walnüsse (fein gehackt)

-           60 g Zucker

-          1 Prise Salz

-          150 g Butter

-          1 – 2 Eier (Größe M)

-          Schokoguss zum Bestreichen

 

Zubereitung:

 

1.      Zuerst bereiten wir die Nussmasse zu, denn die muss vor dem Unterrühren der Eier abkühlen

2.      Butter in einem Topf schmelzen, nun nach und nach den Zucker, dann die Prise Salz und zum Schluss die fein gehackten Walnüsse dazugeben

3.      Aus den Zutaten für den Boden einen Knetteig bereiten und in eine viereckige Form geben, keinen Rand hochziehen

4.      Die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden, habt ihr sehr feste Äpfel, einfach etwas dünsten oder kurz aufkochen lassen, damit sie beim Backen weich werden

5.      Habt ihr noch Marzipanrohmasse, könnt ihr die auf den Boden zupfen, dann die Äpfel darauf verteilen

6.      Nun 1 – 2 Eier unter die Walnussmasse geben, ist sie nach dem 1. Ei schön cremig, dann kein 2. Daruntermischen, mit dem Handrührgerät gut vermengen

7.      Die Masse auf die Äpfel geben, mit angefeuchteten Fingern etwas gerade drücken

8.      Den Kuchen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 50 Minuten auf unterster Schiene backen

9.      Nach dem Abkühlen entweder gleich schneiden oder erst noch mit Schokolade bestreichen. Ich hatte noch ein Stück Kokosfett übrig und deshalb sieht man auf den Fotos einen Schokoguss auf dem Kuchen, kann man aber auch getrost weglassen

Kleiner Tipp zum Schneiden: Um 12 Stücke aus dem Kuchen zu bekommen, falte ich einen Streifen Alufolie so, dass er knapp 5 cm breit ist. Dann lege ich ihn auf den Kuchen und setze das Messer daran an, nun einfach herunterdrücken. Die langen Streifen lassen sich dann gut halbieren. Ihr könnt den Kuchen aber auch in viele kleine Stückchen schneiden, vor allen an Geburtstagen ist das schön, wenn man 3 Sorten bäckt und jeder von jedem Kuchen mal probieren soll.

 

 

 

 

Zurück